Elektromobilität: Deutschland will Leitmarkt werden

Elektromobilität: Deutschland will Leitmarkt werden

Markt
Mittwoch, Februar 10, 2016

Obwohl deutsche Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit als Imagefaktor längst erkannt haben, fristen Elektroautos in Firmenflotten immer noch ein Schattendasein. Damit die Elektromobilität vermehrt Einzug in deutsche Firmenfuhrparks hält, müssen vor allem finanzielle Anreize seitens der Politik geschaffen werden. Denn eines steht fest: Für Unternehmen sind in erster Linie die Kosten pro gefahrenem Kilometer interessant. Ein Beispiel, wie dies umgesetzt werden könnte, zeigt ein Blick nach Holland: Dort müssen Unternehmen, die E-Autos für ihre Mitarbeiter einsetzen, keine geldwerten Vorteile versteuern.

Deutschland will Leitmarkt für Elektromobilität werden

Auch die deutsche Bundesregierung scheint sich einig zu sein: Es müssen konkrete politische Weichen gestellt werden, um die Rahmenbedingungen für eine Massentauglichkeit der Elektromobilität zu verbessern. Dazu zählt unter anderem der Ausbau der geeigneten Infrastruktur, wie beispielsweise eines flächendeckenden Netzes von Ladestationen. Auch ein Beschaffungsprogramm für Elektroautos von Bund, Ländern und Kommunen findet bei den Politikern Zustimmung. Die Bundesregierung hat sich selbst das Ziel von einer Million Elektroautos gesteckt, die im Jahr 2020 auf deutschen Straßen fahren sollen. Mit der Erreichung dieser Zahl soll Deutschland Leitmarkt für Elektromobilität werden.

Kaufprämien für Elektroautos: Politik uneinig

Über ein von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel vorgeschlagenes „Markteinführungsprogramm“ sind die Regierungspolitiker jedoch geteilter Meinung. Mit einer staatlichen Kaufprämie von 5000 Euro pro Fahrzeug solle die Marktverbreitung von Batterie- und Hybrid-Autos in Deutschland beschleunigt werden. Das sei laut Bundeswirtschaftsminister Gabriel erforderlich, um das Ziel von einer Million Elektroautos im Jahr 2020 garantiert zu erreichen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble steht dem kritisch gegenüber: Laut ihm widerspricht diese Förderung den marktwirtschaftlichen Prinzipien, die Maßnahme verursache lediglich neue staatliche Ausgaben. Vielmehr müsse der Bund sich darauf konzentrieren, die notwendige Infrastruktur zu schaffen.

Wie auch immer die konkreten politischen Maßnahmen am Ende aussehen werden, die Elektromobilität wird in Zukunft auch im Flottenmanagement eine immer größere Rolle spielen. Haben Sie noch Fragen dazu, wie Elektrofahrzeuge gewinnbringend in Ihrem Fuhrpark eingesetzt werden können? Dann kontaktieren Sie einfach Ihren Account Manager oder schreiben Sie uns unter kontakt@arval.de! Wir beraten Sie gerne.

Press contact
Marketing und Kommunikation
Arval Deutschland GmbH Ammerthalstr. 7, 85551 Kirchheim b. München
Telefon 
+ 49 (0) 89 / 90 477-0