Newsletter_09_25

Kurz erklärt: Halterhaftung im betrieblichen Fuhrpark

Die Geschäftsführung eines Unternehmens haftet für die Firmenflotte. Sie kann aber Risiken und Pflichten des Fuhrparkmanagements an einen Fuhrparkmanager übertragen und somit die Halterhaftung delegieren. Wir erklären, wie die Haftungsdelegation funktioni

Verursacht ein Mitarbeiter mit dem Firmenwagen einen Personen- oder Sachschaden, ist der Fahrzeughalter schadensersatzpflichtig. Doch welche Personen betrifft das in diesem konkreten Fall? Das Verkehrsrecht unterscheidet zwischen Eigentümer, Besitzer, Halter und Fahrer eines Fahrzeugs. Während dem Eigentümer das Fahrzeug gehört und der Besitzer unmittelbar darüber verfügt, hat der Halter das Verfügungsrecht und ist in Zulassungsbescheinigung und Fahrzeugbrief eingetragen. Die vier Funktionen können in einer Person zusammentreffen oder von verschiedenen Personen wahrgenommen werden. Im geschilderten Fall ist das Unternehmen der Fahrzeughalter.

Haftungsdelegation beim betrieblichen Fuhrpark

Ist der Fahrzeughalter eine juristische Person, wie das Unternehmen beim betrieblichen Fuhrpark, haftet die Geschäftsführung als rechtmäßige Vertretung. Auch bei Leasingfahrzeugen ist die Firma als Leasingnehmer der Halter. Sie kann die Halterverantwortung aber an einen Fuhrparkmanager delegieren, um die eigene Haftung zu beschränken oder auszuschließen. Damit gehen die Plichten der Fahrzeughaltung sowie zivilrechtliche und strafrechtliche Haftungsrisiken auf den Fuhrparkmanager über. Die Pflichtendelegation ist nur wirksam, wenn die Geschäftsführung eine sachkundige, zuverlässige und erprobte Person beauftragt. Diese muss ausdrücklich zur Erfüllung auf eigene Verantwortung bestimmt sein. Auf den Fahrzeugnutzer kann die Haftung nicht übertragen werden.

Pflichten und Risiken des Fuhrparkmanagers

Der Fuhrparkmanager ist bei einer Haftungsdelegation ersatzpflichtig für Schäden, die mit dem Firmenwagen verursacht werden. Außerdem kann er strafrechtlich belangt werden, wenn er Mitarbeiter fahren lässt, die keine Fahrerlaubnis besitzen. Er ist sowohl für Kontrolle und Wartung der Firmenwägen verantwortlich, als auch für die regelmäßige Prüfung der Fahrer. Um die Risiken bei einer Haftungsdelegation zu minimieren, sollten mehrere Punkte beachtet werden. Neben der gründlichen Auswahl eines Fuhrparkmanagers sollte die Haftungsdelegation detailliert schriftlich festgehalten werden. Sie muss genaue Anweisungen und eine ausführliche Dokumentation enthalten. Der beauftragte Fuhrparkmanager muss die ihm übertragenen Pflichten gewissenhaft erfüllen und sollte außerdem in Erwägung ziehen, sich gegen die Risiken der Halterhaftung zu versichern.

Haben Sie Fragen zur Halterhaftung bei einem betrieblichen Fuhrpark? Dann kontaktieren Sie einfach Ihren Account Manager oder schreiben Sie uns unter kontakt@arval.de! Wir beraten Sie gerne.