Helping Hand

BNP Paribas Stiftung - Helping Hand Germany


 

„Mut wächst mit dem Beginnen.“ (Georg Moser)
 

Im April hat die BNP Paribas Stiftung das Programm „Helping Hand Germany“ ins Leben gerufen. Gemeinnützige Organisationen, die zur Förderungsstrategie der Stiftung passen, können über dieses Programm eine finanzielle Unterstützung erhalten. Alle Mitarbeiter der BNP Paribas Einheiten in Deutschland, die ehrenamtlich tätig sind, können ihren gemeinnützigen Verein vorschlagen. Mit etwas Glück werden diese Organisationen mit bis zu 2.000 Euro unterstützt.

Welche Organisationen kann ich vorschlagen?
Die Ziele der Organisation sollen mit der Förderstrategie der BNP Paribas Stiftung vereinbar sein: Profitieren sollen Kinder und junge Menschen, die in ihrer persönlichen Biografie Hürden überwinden müssen durch soziale Benachteiligung, einer Behinderung oder eines Migrations-/Flüchtlingshintergrunds. Die Projekte müssen in Deutschland beheimatet sein und aus den Bereichen Bildung, Kunst, Kultur oder Inklusion kommen.

Wie kann ich eine Organisation vorschlagen?
Bitte füllt das Antragsformular vollständig aus und sendet dieses an dl.stiftung@bnpparibas.com . Auch für Rückfragen steht diese E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Wie werden die Organisationen ausgewählt?
Ein Ausschuss, in dem Vertreter aus allen Einheiten von BNP Paribas Deutschland und der BNP Paribas Stiftung repräsentiert sind, entscheidet nach Ablauf der Antragsfrist auf Basis von festgelegten Kriterien, welche Organisationen gefördert werden. Die Anzahl der geförderten Organisationen ist pro Jahr auf 20 beschränkt. Organisationen können im Folgejahr erneut vorgeschlagen werden, sofern die Kriterien erfüllt sind. Die Kriterien auf einem Blick findet Ihr hier.

Wer ist vorschlagsberechtigt?
Vorschlagsberechtigt sind festangestellte Mitarbeiter bei einer der Gesellschaften der BNP Paribas Gruppe in Deutschland. Sie sollten in den vergangenen 12 Monaten mindestens 20 Stunden persönlich ehrenamtlich für die vorgeschlagene Organisation tätig gewesen sein. Jeder Mitarbeiter darf nur eine Organisation vorschlagen.

Gibt es auch Ausschlusskriterien?
Keine Berücksichtigung finden:

  • Politische Parteien, Bewegungen und damit verbundene Organisationen
  • Gewerkschaften
  • Gewinn erzielende Körperschaften jeglicher Art
  • Öffentliche Körperschaften
  • Organisationen, die eine Mitgliedschaft auf Grund von Abstammung, Religion, Alter, Geschlecht und/oder Geburtsort unterschiedlich behandeln oder beschränken
  • Religiöse Organisationen, bei denen es sich in erster Linie um die Verbreitung eines bestimmten Glaubens handelt
  • Sportverbände bzw. -vereine, sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich, ausgenommen solche, bei denen es sich um vorwiegend unterprivilegierte Einzelvereine handelt
  • Stiftungen, deren Zweck es ist, selbst wiederum Spenden an gemeinnützige Einrichtungen zu vergeben
  • Natürliche Personen

Wie erfahre ich, dass mein Vorschlag ausgewählt wurde?
Alle, die einen Vorschlag eingereicht haben, werden nach Auswahl der geförderten Projekte voraussichtlich Ende September informiert. Zudem werden alle Mitarbeiter, deren Vorschläge eine Förderung erhalten, zu einem Empfang nach Frankfurt eingeladen. Über die ausgewählten Projekte werden wir im Echonet und im Germany Flash berichten.